Die Ökumenische Erwachsenenbildung March wagt wieder ein Programm und hofft, diese Veranstaltungen auch alle durchführen zu können. Natürlich gelten weiterhin die jeweils gültigen Corona-Regelungen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Programm 2022 – Mai bis November 2022

Do, 12.05.2022; 20 Uhr: Ein ungelesener Traum gleicht einem ungelesenen Brief – Unsere Träume verstehen und als Wegweiser nutzen

Der Vortrag gibt einen Überblick über die Traumarbeit von der Antike bis heute, stellt aktuelle Erkenntnisse der wissenschaftlichen Traumforschung vor und gibt Hinweise, wie man anhand seiner eigenen Träume neue Perspektiven gewinnen kann.
Referent: Andreas Alt; Pastoralreferent und Supervisor.

Evangelisches Gemeindezentrum March-Buchheim, Konrad-Stürzel-Str. 27; in Kooperation mit dem Mütterzentrum March-Reute.

Eintritt: 5 €

Sa, 25.06.2022; 14 Uhr: Zum 250.  Jubiläum der Martin-Luther-Kirche Hugstetten

Im Mai 1772 wurde der Grundstein für die damals katholische Sankt Gallus-Kirche in Hugstetten gelegt. Seit 1966 gehört die Kirche der evangelischen Gemeinde und heißt heute Martin-Luther-Kirche. Daran erinnern wir ab 11 Uhr im ökumenischen Gottesdienst, anschließendem Mittagessen auf dem Kirchplatz und mit Vorträgen und Bildern ab 14 Uhr.

Der Eintritt ist frei.

Sa, 16.07.2022; 07.30 Uhr: Tagesexkursion zum Hermann-Hesse-Museum nach Gaienhofen/Bodensee.

In Kooperation mit der VHS March; Ltg: Agnes Rinkel-Wörne und Ulrich Reimann.

Abfahrt March-Buchheim, Sportplatzstr. 9 bei der VHS. Rückkehr: ca. 19 Uhr.

Preis: 69 € inkl. Eintritte und Führungen. Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen.

An-/Abmeldungen bitte bis 1.6.2022 an Volkshochschule March: anmeldung@vhsmarch.de oder Telefon: 07665 – 91 11 11.

Am Vormittag besuchen wir mit Führung das Hermann-Hesse-Museum in Gaienhofen, wo der „Höri-Künstler“ und Literaturnobelpreisträge einige Jahre gewohnt hat. Nach einer Mittagspause zur freien Verfügung schließt sich eine Führung durch das Mia- und Hermann-Hesse-Haus. Dieses Haus bewohnte das Ehepaar von 1907 bis 1912. Mit der Renovierung ist es seit 2004 der Öffentlichkeit zugänglich geworden. Der historische Künstler-Garten wird heute von den Hausbesitzern liebevoll gepflegt.

So, 25.09.2022; 17 Uhr: Musik und Lyrik aus dem Barock

Barocklaute: Fritz Mühlhölzer, Texte: Anna-Maria Bruckmaier; Moderation: Hans Baulig

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Was treibt uns in diesem Leben um, in der Welt, der Liebe, der Natur, beim Tod, im Glauben – damals wie heute? Unserem ,oft schwankenden, Lebensgefühl gehen wir an diesem Spätnachmittag nach: mit Gedichten von der Barockzeit bis heute – gelesen von Anna-Maria Bruckmaier – und mit Musik, gespielt von Fritz Mühlhölzer auf der Barocklaute

Mi 12.10.2022; 20 Uhr: Woher kommt das Wasser?

Referent: Prof. Dr. Wolfgang Schmidt, Astrophysiker

Evangelisches Gemeindezentrum March-Buchheim, Konrad-Stürzel-Str. 27,

Eintritt: 5 €

Warum gäbe es wahrscheinlich kein Leben, wenn die Eisstückchen im Cocktail nicht schwimmen würden? Was haben Kometen mit Mineralwasser zu tun? Wie kann man mit einem Eisklotz Kernfusion und sterbende Sterne beobachten? Gibt es Wasser außerhalb der Erde?

Mit keinem anderen Stoff ist der Mensch so eng verbunden wie mit dem Wasser. Es ist das Lebenselixier und galt in der Antike als eines der vier Elemente. Heute ist es eine immer knapper werdende Ressource, deren gerechte Verteilung im 21. Jahrhundert noch eine wichtige Rolle in der Klimakrise spielen wird.

So, 13.11.2022: Kultur am Sonntagnachmittag, 17 Uhr: Tod am Schauinsland. Das „Engländerunglück“ am 17. April 1936 und seine Folgen.

Bürgerhaus March-Buchheim, Sportplatzstraße 14

Referent: Dr. Bernd Hainmüller. In Kooperation mit der VHS March. Eintritt: 5 €

Viele in unserer Region kennen das „Engländerdenkmal“ am Schauinsland. Fünf englische Schüler aus London starben damals im Schneesturm am Berg. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit, die bisher ungeschriebene Geschichte des Unglücks kennenzulernen. Bernd Hainmüller zeigt anhand zwanzig-jähriger akribischer Detailrecherchen, dass der Lehrer der englischen Schülergruppe Kenneth Keast pädagogisch fahrlässig handelte.

So, 04. 12. 2020: Exkursion  11 Uhr.

Jüdisches Museum Blaues Haus, Rheintorstr. 3 (ehemalige Judengasse)  D-79206 Breisach am Rhein

Führung durch das Blaue Haus in Breisach zum Schicksal der Breisacher jüdischen Familien – mit Besuch der aktuellen Gurs-Ausstellung im Garten des Blauen Hauses in Breisach

Das Blaue Haus in Breisach ist eine Gedenk- und Bildungsstätte für die Geschichte der Juden am Oberrhein. Hier gibt es in den Räumen des ehemaligen Gemeindehauses der Breisacher jüdischen Gemeinde eine Dauerausstellung „Jüdisches Leben in Breisach 1931“, „Nach der Shoa“ und die neueste Ausstellung „Gurs 1940 – Die Deportation und Ermordung von südwestdeutschen Jüdinnen und Juden“. Das Haus erinnert an das Leben der jüdischen Gemeinden, das Zusammenleben von Christen und Juden in Breisach sowie an das gewaltsame Ende während der Nazidiktatur 1940. Die Führung leitet die Leiterin des Blaues Hauses, Dr. Christiane Walesch-Schneller gemeinsam mit Dr. Bernd Hainmüller, einem ehrenamtlichen Mitarbeiter. Dauer: ca. 1 ½ Stunden. Im Anschluss daran besteht die Gelegenheit zu einem Gang durch die ehemalige „Judengasse“ in Breisach und zum Besuch des alten jüdischen Friedhofs dort. Dauer des Besuchs: Ca. 2 Stunden – Die Anfahrt erfolgt im Privatauto!

So, 29.01.2023: Kultur am Sonntagnachmittag, 17 Uhr, Bürgerhaus March: TRINITY – Songs, Poesie und Geschichten aus Irland

Klaus Zeh, Rahmentrommel/Gitarre, und Adeline (Gesang)

Seit vielen Jahren zelebriert das Künstlerduo klaus zeh & adeline seine Sicht des Irish Folk in urigen Pubs oder als Headliner bei Folk-Festivals. Ob zur Gitarre, Bodhran oder a capella, diese zwei Stimmen werden von irischem Wind getragen.

Und dass Klaus Zeh nicht nur Irlandkenner, sondern auch ein echter Abenteurer ist, wird klar, wenn er seine Reiseerlebnisse zum Besten gibt. Alle versammelt in seinem Kurzgeschichtenband „Trinity“.

Die beiden Musiker und Wortliebhaber lösen ihr Versprechen ein: Es wird ein Konzertabend der besonderen Art.

Klaus Zeh ist Schriftsteller, Lyriker und Liedermacher.

Adeline ist Sängerin, Lyrikerin, Liedermacherin und Malerin.

Eintritt: € 15,-

Im Falle von Corona-Einschränkungen evtl. begrenzte Teilnehmerzahl möglich.